Skip to content

Coronavirus als Anschub von Ferntherapien

Reduzierter Zugang zur Gesundheitsversorgung

Seit Beginn der COVID-Krise haben die europäischen Länder noch nie dagewesenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie ergriffen. Diese Maßnahmen bringen erhebliche Konsequenzen für die Gesellschaft, den Alltag und das Gesundheitssystem mit sich. Der eingeschränkte Zugang zu Gesundheitsversorgung und Krankenhäusern wirkt sich auch auf Patienten mit neurologischen Erkrankungen aus. Trotz der Pandemie gilt es die Rehabilitation und therapeutische Behandlungen im Sinne der Patienten fortzusetzen.

Gondola the rise of the telerehabilitation platforms
Veränderung der Behandlungsformen und ihre Auswirkungen
Derzeit fehlt der Zugang zu Rehabilitationsressourcen. Die Interaktion zwischen Patienten und Physiotherapeuten ist stark eingeschränkt, die Verfügbarkeit von Physiotherapeuten auf Grund des Lockdowns ist reduziert, und es besteht das Risiko sich in der Öffentlichkeit z.B. bei einem Praxisbesuch mit Corona zu infizieren. Ebenso können Stress und reduzierte körperliche Aktivität zu einer signifikanten Funktionsminderung führen und die motorischen und nichtmotorischen Symptome verschlimmern.

 

Zunahme von Telerehabilitationsplattformen
Strategien für eine besseres Eigenmanagement und innovative Rehabilitations- und Behandlungsoptionen treten zutage. Telerehabilitationsplattformen bieten vielversprechende Lösungen für die körperliche, sprachliche und kognitive Rehabilitation durch Übungen und ärztliche Unterstützung.

Behinderungssymptome managen

Das Management von starken Behinderungssymptomen wie Gleichgewichtsstörungen, Gangblockaden, Gehbehinderungen, kann nicht vollständig über Telerehabilitationsplattformen und therapeutische Maßnahmen aus der Ferne erfolgen. Es sind zusätzliche ergänzende Maßnahmen erforderlich, damit die Patienten von der Behandlung profitieren können.

 

Therapie zu Hause mit Gondola AMPS Therapiegerät

Gondola Medical Technology hat eine Therapie für zuhause entwickelt, die auf der automatisierten mechanischen peripheren Stimulation (AMPS) basiert. Es ist eine sensorische Therapie, die Gehstörungen nach einer neurologischen Erkrankung verbessert.

So erhalten Sie das Gondola Home Therapiegerät

Dank der Therapielösung für zuhause, sind nur zwei Interaktionen zwischen Physiotherapeut und Patient notwendig. Ein erster Besuch, um zu testen, ob der Patient auf die Behandlung anspricht, und ein zweiter, um die Ergebnisse zu validieren und die Füße des Patienten zu scannen, um das Gerät zu personalisieren. Sobald das Home Therapiegerät eingerichtet und angepasst ist, kann die Eigenbehandlung zu Hause stattfinden. Die Therapie dauert zwei Minuten und ist zwei- bis dreimal pro Woche zu wiederholen. Es fördert das physiologische Laufmuster und verbessert die tägliche Mobilität.

Wir von Gondola Medical Technologies hoffen, dass diese Therapielösung für zu Hause die Behandlung von Patienten erleichtert.

Referenzen:
  1. Helmich RC, Bloem BR. The Impact of the COVID-19 Pandemic on Parkinson’s Disease: Hidden Sorrows and Emerging Opportunities. J Parkinsons Dis. 2020;10(2):351-354. doi:10.3233/JPD-202038
  1. Leocani L, Diserens K, Moccia M, Caltagirone C; Neurorehabilitation Scientific Panel of the European Academy of Neurology-EAN. Disability through COVID-19 pandemic: neurorehabilitation cannot wait. Eur J Neurol. 2020;27(9):e50-e51.doi:10.1111/ene.14320

 

  1. Bersano A, Kraemer M, Touzé E, et al. Stroke care during the COVID-19 pandemic: experience from three large European countries. Eur J Neurol. 2020;27(9):1794-1800. doi:10.1111/ene.14375
  1. Wang CC, Chao JK, Wang ML, et al. Care for Patients with Stroke During the COVID-19 Pandemic: Physical Therapy and Rehabilitation Suggestions for Preventing Secondary Stroke. J Stroke Cerebrovasc Dis. 2020;29(11):105182. doi:10.1016/j.jstrokecerebrovasdis.2020.105182