Skip to content

Wunderbare Neuigkeiten auf dem Gebiet der Parkinson-Forschung!

Herzlichen Glückwunsch an die Emory University (Atlanta, USA), die vom Forschungszusammenarbeitnetzwerk Aligning Science Across Parkinson’s einen Zuschuss von 6,3 Millionen Dollar erhalten hat. Dieses Budget wird der Untersuchung von Veränderungen in der Großhirnrinde gewidmet sein, die mit der Parkinson-Krankheit einhergehen.

Obwohl die Parkinson-Krankheit ihren Ursprung in den tiefer gelegenen Bereichen – den so genannten Basalganglien – hat, wirkt sie sich auf Schaltkreise aus, die sich über das gesamte Gehirn erstrecken. Deswegen kann die ausschließliche Untersuchung bestimmten Regionen unser Verständnis und die ganzheitliche Behandlung der Krankheit einschränken. Erkenntnisse über die kortikalen Nebeneffekte der Parkinson-Krankheit werden die Entwicklung präziserer, angepasster, wirksamer und angenehmerer Therapien für die Patienten drastisch beschleunigen.

Bei Gondola beobachten wir sowohl nach einer einzigen 2-minütigen Sitzung als auch nach einer längerfristigen Therapie eine Verbesserung der Gangparameter und eine Zunahme der Konnektivität des Gehirns, insbesondere in kortikalen Bereichen, die an der sensorischen Verarbeitung und der sensomotorischen Integration beteiligt sind [1, 2]. In Übereinstimmung mit diesen Ergebnissen wird angenommen, dass der Wirkungsmechanismus der Gondola AMPS Therapie die sensomotorische Integration wirksam einsetzt, einen Prozess, bei dem sensorische Informationen die motorischen Befehle stimulieren und beeinflussen, die von höheren motorischen Kontrollbereichen des Gehirns – wie dem motorischen Kortex – gesendet werden. Wir unternehmen derzeit enorme Anstrengungen bei der Konzeption und Durchführung klinischer Studien, um die Prozesse auf Schaltkreisebene der Automated Mechanical Peripheral Stimulation zu untersuchen [3].

Wir freuen uns sehr über diese Chance, die Dr. Thomas Wichmann und alle beteiligten Teams erhalten, und die es ihnen ermöglichen wird, einen wichtigen Beitrag zur Veränderung des Lebens von Patienten zu leisten!

Quellenangaben:
  1. Quattrocchi CC, De Pandis MF, Piervincenzi C, et al. Acute modulation of brain connectivity in Parkinson disease after automatic mechanical peripheral stimulation: A pilot study. PLoS One. 2015;10(10):1-19.
  2. Pagnussat AS, Salazar AP, Pinto C, et al. Plantar stimulation alters brain connectivity in idiopathic Parkinson’s disease. Acta Neurol Scand. 2020:0-3.
  3. Collaboration with the Icahn School of Medicine at Mount Sinai (New York, USA)