Skip to content

Klinische Forschung durch Tech-Growth Loan des FIT dynamisiert

Die Gondola AMPS Therapie, deren Wirksamkeit in der Behandlung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen bereits durch klinische Forschungen und Versuche bestätigt worden ist, ermöglicht Patienten ein besseres Leben durch mehr Beweglichkeit. Nun erhält diese Art der Therapie ein Tech-Growth Loan. Der Loan der Fondation pour l’innovation Technologique (FIT) in der Gesamthöhe von CHF 500.000 ermöglicht Gondola Medical Technologies, die bereits vorhandenen Forschungskapazitäten weiter auszubauen.

Von start-up to scale-up

Gondola Medical Technologies ist ein Schweizer MedTech-Unternehmen mit Hauptsitz am Technologiepark Biopôle im Kanton Waadt, in der Schweiz, welches momentan 16 Angestellte hat. Gegründet im Jahr 2011, feiert Gondola Medical Technologies dieses Jahr den 10. Geburtstag. Die Etablierung einer komplementären, nebenwirkungsfreien und nicht-invasiven Behandlungsform ist mit Herausforderungen verbunden und braucht dementsprechend Zeit, um zu reifen. Seit 2019 hat Gondola Medical Technologies insgesamt CHF 4’000’000 durch Ausgabe von Anteilen sowie durch Darlehen aufgebracht. Darunter fällt auch die erste Zahlung des FIT, ebenso wie eine Förderung von EUR 2.500.000 durch das Horizon 2020 Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union.

 

Aerial view of Biopôle life-science Campus Lausanne
Luftaufnahme des Biopôle Life-Science-Campus Lausanne. Copyright: Biopôle

Klinischer Sachverstand und Forschung stehen im Mittelpunkt

Der CHF 500’000 Tech Growth Loan des FIT wird in zwei Raten ausgezahlt: CHF 200’000 im Voraus sowie weitere CHF 300’000 basierend auf einem Milestone-Plan, der dem FIT Selektions-Ausschuss vorgelegt wird. Gondola Medical Technologies widmet diese Mittel der Forschung und Entwicklung, wozu auch der Ausbau des klinischen Forschungsteams und der klinischen Studien gehört.

Francesco Cecchini, CEO, Gondola Medical Technologies erläutert: „Ein fähiges Team aufzubauen – gerne benutze ich auch den Ausdruck „Das Gondola Dream Team“ – ist eine der größten Herausforderungen aber auch eine der größten Bereicherungen für uns. Ein starkes klinisches Team demonstriert, dass die Basis unseres Unternehmens auf Wissenschaft beruht.

Die bestehenden klinischen Studien über die Wirksamkeit der Gondola AMPS Therapie in der Behandlung von Parkinson Patienten haben eine positive Wirkung auf die Beweglichkeit der Patienten belegt. Das Ziel ist diese Art der Therapie auch für weitere neurologischen Erkrankungen wie zum Beispiel in der Schlaganfall Rehabilitation. Zusätzlich engagiert sich Gondola Medical Technologies in einem aktiven Austausch mit dem CHUV in Lausanne, um weitere Forschungsmöglichkeiten auszukundschaften.

AMPS Therapie: Gehtherapie für neurologische Störungen

Mobilitäts- und Gehrehabilitation sind oft ein unerfülltes Bedürfnis von Patienten mit neurologischen Störungen. Gehfähigkeiten sind ein wesentlicher Faktor für die Lebensqualität der Patienten und hängen von Natur aus mit körperlicher Gesundheit und Unabhängigkeit zusammen. Eine verbesserte Mobilität ist das Hauptziel der Rehabilitation bei Parkinsons und anderen neurologischen Erkrankungen.
Instant-on effects of Gondola AMPS therapy: before – AMPS treatment – after.
Sofortige Wirkung der Gondola AMPS Therapie: vor – AMPS-Behandlung – nach.

Gondola Medical Technologies erstrebt die AMPS Therapie zur Behandlung von Geh- und Gleichgewichtsstörungen aufgrund neurologischer Störungen zum Standard in der bestehenden medizinischen Praxis zu machen. Die Gondola AMPS Therapie arbeitet mit mechanischen Druckimpulsen. Diese werden in zwei spezifischen Zonen an beiden Füssen angewendet; an der Spitze des Großen Zehs und am ersten Mittelfußgelenk. Die zweiminütige Therapie zeigt sofortige Wirkung und eine verbesserte Schrittlänge und Laufgeschwindigkeit, ebenso wie verbessertes Drehvermögen und einen variableren Gang kann erwartet werden. Die unmittelbaren Resultate der AMPS Therapie wurden auch in 12 wissenschaftlichen Veröffentlichungen mit mehr als 230 Parkinsons Patienten dokumentiert. Der Behandlungseffekt hält durchschnittlich für zwei bis vier Tage und kann bei regelmäßiger Anwendung langfristig die Lebensqualität des Patienten verbessern.

Mit dem Gondola Heimgerät können Patienten bequem von zu Hause aus von der Therapie profitieren und mit einer zweiminütigen Behandlung den größtmöglichen Nutzen daraus ziehen

Gondola Therapeutic Device and how it works
Das Gondola Therapiegerät und wie es funktioniert

Strategischer Ausblick

Im März 2021 erhielt Gondola Medical Technologies eine erweiterte Indikation zur Verwendung des CE-Zertifikats. Dies beinhaltet abgesehen von der Parkinson-Krankheit nun auch Patienten mit anderen neurologischen Störungen, bei denen Geh- und Gleichgewichtsstörungen auftreten. Derzeit baut das Unternehmen strategische Partnerschaften mit einer bedeutenden Einrichtung in den USA auf, erweitert seine Beziehungen mit Privatkliniken in der Schweiz, und pflegt die Beziehungen zu Patientenverbänden. Diese Bemühungen werden ebenfalls unterstützt, indem Kompetenzen und Fähigkeiten des Teams und des Wissenschaftlichen Beirats ausgebaut werden.

Das Jahr 2021 ist ein besonderes Jahr für Gondola Medical Technologies, da sich die Möglichkeit bietet die nächste Finanzierungsrunde zu erweitern und zu sichern. Das international erteilte Patent für das Gondola Medical Device, der bevorstehende Antrag für die FDA De Novo Marketing Zulassung für den US Markt und die klinischen Studien in Deutschland sowohl als auch in den USA zeigen das Engagement international zu expandieren. Die Gründung eines Wissenschaftlichen Beirats mit anerkannten Meinungsführern und der Fokus auf die Erstattungsfähigkeit der Therapie bei der Parkinsons Erkrankung, geben die Richtung des Unternehmens für die Zukunft an.

 

Medien Kontakt:

 

Benjamin Duband
Marketing & Communication Manager

E-mail: b.duband@gondola-medical.com

Mob: +41 78 911 24 74

Tel. Hauptsitz: +41 91 921 38 38